#weiterlernen - Interview mit Hannelore Hollinetz von Otelo eGen

#weiterlernen #Bildung #Motivation

talentify.me talentify.me

Heute stellt sich Hannelore Hollinetz, Mitgründerin der Otelo Genossenschaft, im #weiterlernen Interview vor und erklärt, warum die Initiative #weiterlernen so wichtig ist und was gegenseitige Unterstützung für sie bedeutet.

Stell dich und Otelo eGen bitte kurz vor!
Mein Name ist Hannelore Hollinetz und ich bin Mitgründerin der Otelo Genossenschaft.  Otelo steht für Offenes Technologielabor - den Technik Begriff verstehen wir dabei ganz breit. Im Kern geht es uns um das gemeinsame Gestalten unserer Gesellschaft und ihrer weiteren Entwicklung.  Die Otelo Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich durch gemeinsame sinnstiftende unternehmerische Aktivitäten gegenseitig fördern und unterstützen. Wir arbeiten in den Bereichen Entwicklung, Bildung, Beratung und Gestaltung.

Warum engagiert ihr euch für die Initiative #weiterlernen?
Von Beginn an hat sich die Otelo eGen im Bereich Bildung engagiert. Besonders Projekte, die den Zugang zu Bildung für alle - unabhängig von Geschlecht, Wohnort, sozioökonomischer Ausgangssituation, Muttersprache usw. -  ermöglichen sind uns besonders wichtig. Eine unserer Kernkompetenzen liegt in der Gestaltung altersgerechter und potenzialorientierter Zugänge zu (neuen, innovativen, digitalen) Technologien. #weiterlernen vereint viele unserer Anliegen, nicht zuletzt jenes, die Schüler:innen und ihre Eltern während der Covid-19-Pandemie zu unterstützen, wo immer es möglich ist!

Was macht #weiterlernen in deinen Augen besonders?
Es wurde viel über die Belastung und Folgewirkungen der Covid-19-Pandemie für Kinder und Jugendliche in den Medien gesprochen. talentify hat mit dem Projekt #weiterlernen in kurzer Zeit mit viel Engagement ein konkretes Unterstützungsangebot realisiert. Durch digitale Tools, wie z. Bsp. dem digitalen Lernraum, durch eine breite Auswahl von Supportmöglichkeiten - sei es Einzelförderung, Hausübungsbetreuung in Gruppen, Sprachförderung oder auch die persönliche Unterstützung der Eltern kann sehr zielgerichtet auf unterschiedliche Schwierigkeiten von Schüler:innen und Eltern eingegangen werden - egal ob online oder in Präsenz. Durch das Online-BuddySystem und die Kooperation mit verschiedenen Partnern gelingt es, das Angebot auch in ländlichen Regionen wirksam werden zu lassen!

Was bedeutet gegenseitige Unterstützung für dich sowohl im Arbeits- als auch im privaten Leben?
Unterstützung beginnt für mich oft mit einem Innehalten, einer Verlangsamung. Nur wenn ich die Bedürfnisse meines Gegenübers mitempfinden kann, kann ich wirklich unterstützen. Sonst kommt es auch leicht zu Missverständnissen. Das braucht eben Zeit und aufmerksames Zuhören. Es geht meiner Meinung nach um ein präsentes Dasein für das Anliegen des anderen. Daraus ergeben sich die konkreten nächsten Schritte und Handlungen oft recht natürlich. 

Welche Ratschläge kannst du den Schüler*innen heute geben?
Mit Ratschlägen versuche ich vorsichtig zu sein. :) Ich denke, es ist bedeutsam, welche Fragen wir Erwachsene den jungen Menschen stellen. Auch davon hängt es ab, ob sie Perspektiven und Motivation fürs (lebenslange) Lernen entwickeln. Was macht dir Freude? Was kannst du gut? Womit möchtest du dich jetzt beschäftigen und was daran interessiert dich besonders? Was brauchst du, damit du der Umsetzung deiner Idee einen Schritt näher kommst? Was bringt dich zum Lachen? Was findest du an anderen Sichtweisen, anderen Kulturen, anderen Religionen, anderen Lebensweisen interessant und nachahmenswert, was daran lehnst du ab - warum? 
Darüber hinaus liegt es an uns Erwachsenen vorzuleben, was wir Kindern und Jugendlichen heute und für ihre Zukunft wünschen oder auch von ihnen erwarten. Wie soll das weltweite gesellschaftliche Zusammenleben aussehen? Wie können wir Erwachsenen auf Andersdenkende, Andershandelnde zugehen und für Dialog und Toleranz sorgen? Schaffen wir es, unseren Alltag klimafreundlicher zu gestalten? Bilden wir uns dazu weiter? Erlauben wir uns trotzdem auch Zeiten der Entspannung und braucht es dafür unbedingt Konsum oder wirkt ein Spaziergang im Park, am Fluss oder im Wald vielleicht sogar besser? 
Generell und besonders für diese Zeit der Pandemie möchte ich die Schüler:innen ermutigen: Schafft euch Momente des Wohlfühlens und Gelegenheiten zum Lachen, auch wenn ihr in der Schule in manchen Fächern "hängt". Denkt jeden Tag auch darüber nach, was ihr gut könnt und was euch heute schon gelungen ist  und nehmt euch etwas Zeit für Tätigkeiten, die ihr richtig gerne macht. Wenn euch das nur noch schwer möglich ist, bittet eine erwachsene Person um Hilfe.  Geht auf jemand zu, dem ihr vertraut in der Familie, Verwandtschaft, Nachbarschaft oder unter den Freund:innen der Familie. Auch Ärzt:innen können unterstützen eine passende Beratung und Begleitung zu finden. Traut euch!

 

 

#weiterlernen ist eine Initiative des BMBWF, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie. Operativ umgesetzt wird #weiterlernen gemeinsam mit NGOs, Unternehmen und Bildungsakteur*innen, die in der derzeitigen Situation mit viel Engagement Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen Informationen, Hilfsmittel, Material und vor allem Unterstützung zukommen lassen.


talentify.me
talentify.me
Als zentraler Umsetzungspartner von #weiterlernen koordiniert talentify.me zentral die Initiative im Auftrag des BMBWF und der Innovationsstiftung für Bildung und stellt darüberhinaus die Technologie der gleichnamigen Peer-to-Peer Plattform inkl. digitalem Lernraum für das Buddy-Programm zur Verfügung.